Aufgrund der ab dem 16.12.2020 geltenden Corona- Schutzverordnung des Landes NRW ist auch das Amtsgericht Delbrück darum bemüht, die Kontakte im Gebäude des Amtsgerichts zu minimieren und so zum Infektionsschutz beizutragen. Der Gesundheitsschutz für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für das Publikum genießt weiterhin höchste Priorität.

Der Zutritt zum Amtsgericht Delbrück zum Zwecke des Besuchs von öffentlichen Verhandlungen wie auch zur Antragstellung ist grundsätzlich gestattet. Für alle Personen im Gerichtsgebäude gilt es, direkten körperlichen Kontakt zu vermeiden und hinreichend Abstand zu wahren (1,5 Meter). Die Hygieneregeln entsprechend den Empfehlungen des Robert Koch Instituts sind zu beachten.

Im Gebäude ist ein Mund- und Nasen-Schutz zu tragen. In den Verhandlungen gelten die Anordnungen der Vorsitzenden (§ 176 GVG).

Der Zutritt zum Amtsgericht Delbrück ist vorerst bis 10.01.2021 aus gegebenem Anlass nur eingeschränkt möglich.

Sie dürfen das Gebäude nur in den folgenden Fällen betreten:

Wahrnehmung von Terminen, zu denen Sie geladen sind,

  • Stellung von Eilanträgen, die keinen Aufschub dulden, z. B. Anträge auf einstweilige Anordnungen oder in Gewaltschutzangelegenheiten, Erklärung der Erbausschlagung, Testamentsrücknahmen, Anträge auf Vollstreckungsschutz. Anträge auf Erteilung von Beratungshilfescheinen sind schriftlich einzureichen und gehören nicht zu den Eilanträgen.

  • als Rechtsanwalt/innen und Notar/innen,

  • externe Personen, die zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs (z.B. Handwerker, BLB) oder zur Sicherheit und Ordnung (z.B. Polizei, Rettungsdienste) unabweisbar erforderlich sind

Zur Vermeidung von Ansteckungsgefahren bitten wir Sie, Ihre Interessen in allen weiteren Angelegenheiten nach Möglichkeit schriftlich oder telefonisch (Sprechzeiten montags bis mittwochs und freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr, donnerstags von 9.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 15.00 Uhr) wahrzunehmen. Formulare für die schriftliche Antragstellung in Grundbuchsachen, in Nachlass- und Betreuungssachen oder Beratungshilfesachen finden Sie auf dieser Webseite unter Aufgaben/Abteilungen.

Personen,

  • die Symptome einer Corona-/Covid-19 Erkrankung (starke Erkältungssymptome insb. mit Husten, Fieber, Glieder-, Halsschmerzen etc.) zeigen

  • oder innerhalb der jeweils letzten 14 Tage persönlich Kontakt mit einer Corona-infizierten Person hatten

kann der Zutritt zum Gebäude untersagt werden.

Der Zutritt zu den Dienstzimmern der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist den Besuchern nur nach vorheriger Gestattung erlaubt.

Zur Beurteilung des Infektionsrisikos ist eine schriftliche Eigenerklärung erforderlich, die bei der Eingangskontrolle zu übergeben ist. Das Formular ist unten eingestellt und kann auch schon vorab ausgefüllt werden, um Verzögerungen bei der Eingangskontrolle zu vermeiden.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis!

Vinck
Direktorin des Amtsgerichts